Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Charmed"Fans"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 432 mal aufgerufen
 Künstlergallerie
manu Offline

Admin

Beiträge: 403

17.04.2005 23:06
Destiny`s Child antworten

BIOGRAFIE

Destiny's Child, die erfolgreichste weibliche Popgruppe der Welt, meldet sich nach dreijährigen Pause mit ihrem neuen Album „Destiny Fulfilled” zurück. Es ist der erste Longplayer der Grammy-Preisträger seit ihrem Nummer-Eins-Album „Survivor” aus dem dem Jahr 2001 (das sich weltweit mehr als zehn Millionen Mal verkaufte) und dem Weihnachtsalbum „8 Days Of Christmas” aus dem selben Jahr.
Einmal mehr sind die elf neuen Stücke auf „Destiny Fulfilled” geprägt von den Trademark-haften Gesangsharmonien und unverwechselbaren Solo-Stimmen der drei Bandmitglieder Beyoncé, Kelly und Michelle. Wie bereits ihre bisherigen Alben „Destiny’s Child“ (1997), „The Writing’s On The Wall“ (1999) und „Survivor“ (2001) zeichnet sich auch der neue Longplayer u.a. durch richtungsweisende Beat-Produktion und unvergessliche Hooklines aus. Inhaltlich beschreibt „Destiny Fulfilled” eine turbulente Reise durch alle emotionalen Szenarien der Liebe: Vom betörenden Rausch des Sichverliebens über den Trennungsschmerz, den folgenden Reifeprozess bis hin zur Akzeptanz des Verlustes. Die Themen der Songs spiegeln allesamt persönliche Erfahrungen der Mitglieder wider.


Bei allen Stücken übernahm Beyoncé den Part des Produzenten oder Co-Produzenten. Sämtliche Songs wurden von den drei Bandmitgliedern mitgeschrieben – nicht zuletzt deshalb ist „Destiny Fulfilled” das bislang persönlichste Album, das Destiny's Child jemals aufgenommen haben und die Veröffentlichung, auf die die drei den größten Einfluss hatten. Als Executive Producer fungierte neben Beyoncé Knowles, Kelly Rowland und Michelle Williams auch Beyoncés Vater Mathew Knowles. Unterstützung erhielten Destiny's Child von einigen der angesagtesten Produzenten - u.a. Rodney "Darkchild" Jerkins, Rich Harrison, Andre Harris & Vidal Davis, 9th Wonder, Bryan Michael Cox, Kendrick Dean, Rockwilder, Mario Winans und Erron Williams. „Destiny Fulfilled” zeigt die Band auf dem Höhepunkt ihres Schaffen und Reife - als Sängerinnen, Songwriterinnen, Künstlerinnen und als Menschen. Das Tracklisting: „Lose My Breath”, „Soldier" (featuring T.I. and Lil Wayne), „Cater 2 U", „T-Shirt", „Is She The Reason", „Girl", „Bad Habit", „If", „Free", „Through With Love" und „Love”.

Nachdem sie die Arbeiten an „Survivor“ (das einen Grammy in der Rubrik “Best R&B Performance By A Duo or Group with Vocals” erhielt) und “8 Days of Christmas” im Jahre 2001 beendet hatten, nahmen Beyoncé, Kelly und Michelle eine Auszeit, um getrennt voneinander eigene, extrem erfolgreiche Solo-Projekte zu verfolgen.


Im April 2002 war es Michelle Williams, die als erste ihr Solo-Debütalbum veröffentlichte: „Heart To Yours“, ein modernes Gospelalbum, enterte die Billboard Top 200 auf Position 57 und erklomm die Spitze der US Gospel Charts. Michelles zweites Album „Do You Know“ erreichte kurz nach seiner Veröffentlichung im Januar 2004 Platz zwei in den „Top Christian Album Charts“ und Platz drei in den Gospel Charts. Für ihre Hauptrolle in dem Broadway-Musical „Aida“, die sie von Toni Braxton übernahm, erhielt sie euphorische Kritiken. Kelly Rowlands Solo-Debütalbum „Simply Deep” erschien im Oktober 2002 und wurde ein weltweiter Erfolg, schoss auf Platz eins der UK Charts sowie diversen anderen Ländern. In den USA peakte das Album auf Platz drei in den Billboard Top R&B/Hip-Hop Album Charts. „Simply Deep” enthielt u.a. den internationalen Nummer-Eins-Hit „Dilemma“. Das Duett mit HipHop-Superstar Nelly wurde mit einem Grammy ausgezeichnet.

Beyoncés trieb zunächst ihre Schauspiel-Karriere voran. Es begann 2001 mit der Hauptrolle in dem MTV-Film „Carmen: A Hip Hopera“, 2002 zeigte sie sich dann als Foxxy Cleopatra in dem Mike-Myers-Blockbuster „Austin Powers In Goldmember“ von ihrer komödiantischen Seite. Zusammen mit Cuba Gooding Jr. spielte sie 2003 in „The Fighting Temptations“. Ihr jüngstes Filmprojekt ist das Prequel zu „The Pink Panther“, in dem sie neben Steve Martin (als Inspector Clouseau) die Rolle der Xania übernahm.


[img[http://music.donyell.net/destiny/child_7.jpg[/img]
Mit ihrem Multi-Platin-Debütalbum „Dangerously In Love“, das im Sommer 2003 erschienen war, tourte Beyoncé 2004 erstmals alleine durch die Vereinigten Staaten. Das Album erreichte überall auf der Welt die Spitze der Charts und brachte Beyoncé fünf Grammys ein, u.a. als „Best Contemporary R&B Album” und in der Kategorie „Best R&B Song” für „Crazy In Love”, ihren Smashhit im Duett mit Jay-Z. Damit zog sie mit Lauryn Hill (1999), Alicia Keys (2001) und Norah Jones (2002) gleich, die jeweils den Rekord als Künstlerin mit den meisten Grammys in einem Jahr aufgestellt hatten.

Als Gründungsmitglied von Destiny’s Child, Co-Writer und –Producer vieler Hits der Band zählt Beyoncé zweifellos zu den meistgeachteten und anerkanntesten Frauen im Musikbusiness. Als sie im Jahre 2001 den „ASCAP Pop Songwriter of the Year Award“ erhielt, war sie die erste afro-amerikanische Künstlerin – und erst die zweite Frau überhaupt – der diese Ehre zuteil wurde.

Destiny's Child verkauften in ihrer Karriere bislang mehr als vierzig Millionen Platten weltweit - zählt man die Solo-Alben von Beyoncé, Kelly und Michelle dazu, kommt man auf unglaubliche fünfzig Millionen Tonträger. Destiny Child wurden seit ihrer Debütveröffentlichung im November 1997 mit insgesamt 31 US-Gold, -Platin und -Mehrfach-Platin-Awards ausgezeichnet.


 Sprung  







Wallpaper ohne Ende bei E-Wallpapers
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de